Home Dermatologie Allergologie Kosmetik Internet Dr. Pletscher
Dr. med. Martin Pletscher, Hauptstrasse 85, 4102 Binningen, Tel: 061- 426 98 26, FAX: 061- 426 98 25
Kosmetik allgemein Definition Es gibt keine einheitliche Definition der Kosmetik. In der Regel wird damit die Körper- und Schönheitspflege der Haut, der Nägel und der Haare verstanden. Kosmetika im klassischen Sinne enthalten Substanzen, die nur oberflächlich (auf die Hornhaut beschränkt) wirken. Ihre Wirkungen sind klinisch häufig nicht bewiesen. Moderne Kosmetika enthalten aktive Ingredienzien, die auch Wirkungen auf tiefere Hautschichten entfalten. Diese wurden zum Teil in wissenschaftlichen Studien bewiesen. Dazu gehören zum Beispiel: Fruchtsäuren (z.B. alpha-Hydroxysäuren), sogenannte Radikalfänger (z.B. gewisse Vitamine), moderne Retinoide (Abkömmlinge von Vitamin A), gewisse Hormone. Wichtige Problemkreise in der Kosmetik Reinigung und Wiederherstellung des schützenden Säure- und Fettmantels Behandlung des chronischen Lichtschadens Auf folgende Themen wird nicht eingegangen. Sie sind die Domäne der Kosmetikerinnen: Gestaltung der Haare und Nägel, Pflege der Frisur und der Haare, Verschönerung des Gesichtes mittels Ausgleichung von „Unreinheiten“ durch Make-ups und optische Akzentuierung durch Farbe. Kosmetik und Dermatologie Die Abgrenzung der Kosmetik zur Dermatologie ist unscharf und fliessend. Ein Beispiel soll dies illustrieren. Eine Akne, die ja "nur" die Haut und nicht die inneren Organe befällt, kann man in vielen Fällen als rein kosmetisches Problem ansehen. Aus unzähligen Untersuchungen weiss man aber auch, dass eine Akne oft zu psychologischen Problemen führt. Sie kann auch (v.a. wenn sie stark entzündet ist) zu bleibende Narben führen. Die Akne wird dann zum medizinischen Krankheitszustand, der durch den Dermatologen behandelt werden muss. Was für "kosmetische Instrumente" hat der Dermatologe? Hautcremen mit pharmakologisch aktiven Substanzen, die zum Teil rezeptpflichtig sind. Lasergeräte (z.B. zur Behandlung von erweiterten Gefässen, wie z.B. „Coupe rose“ (siehe Kapitel Laser). Elektrokaustik (z.B. zu Entfernung von Hautzäpfchen und Altersveränderungen) Kryochirugische Behandlungmethoden (z.B. zur Behandlung von Altersflecken und anderen Altersveränderungen) Scharfer Löffel (z.B. zur Entfernung von Alterswarzen) Zuerst die Diagnose, dann die Therapie! Bevor eine Veränderung behandelt wird, muss eine genaue Diagnose gestellt werden. Die trifft vor allem für pigmentierte Läsionen zu. Es muss sicher ausgeschlossen werden, dass keine Krebsvorstufen oder bösartige Veränderungen mit kosmetischen Prozeduren ungenügend behandelt und „verschleppt“ werden. Das beste Kosmetikum ist ein guter Sonnenschutz!! (siehe Kapitel Sonnenschutz)
Kosmetik allgemein