Home Dermatologie Allergologie Kosmetik Internet Dr. Pletscher
Dr. med. Martin Pletscher, Hauptstrasse 85, 4102 Binningen, Tel: 061- 426 98 26, FAX: 061- 426 98 25
Harmlose Muttermale Fast alle Menschen haben dunkle Muttermale. Sie entstehen meist in der Kindheit, können sich aber in jeder Lebensphase bilden. Sonnenbestrahlung begünstigt die Entstehung. Sie können flach (nicht tastbar) oder erhaben sein (warzenartig, knotig). harmloses Muttermal "atypisches" Muttermal Melanom Ein atypisches Muttermal oder ein “dysplastischer” Naevus (=Muttermal) ist gutartig. Es wird jedoch empfohlen, die Veränderung chirurgisch zu entfernen, da bei gewissen Formen ein Entartung drohen kann. Was ist ein "schwarzer Krebs" oder ein Melanom? Melanozyten (griechisch: melanos = schwarz) sind pigmenthaltige Zellen und kommen in der normalen Haut vor. Sie sind verantwortlich für die Hautfarbe und schützen vor Sonnenstrahlen. Ursachen Die Ursache ist immer noch unbekannt, man kennt aber Risikofaktoren: Vererbung: Falls ein Familienmitglied ein Melanom hat oder hatte besteht ein erhöhtes Risiko. Sonnenbestrahlung: Personen, die viele Sonnenbrände und/oder die eine generell hohe Sonnenexpositionen hatten (auch ohne Sonnenbrände) sind vermehrt gefährdet. Es spielt keine Rolle, ob die UV-Strahlen natürlich (Sonne) oder künstlich (Solarium) sind. Leute in den Tropen (Australien) und mit heller Haut haben vermehrt Melanome. Hauttyp: Vor allem die Hauttypen I und II sind gefährdet. Viele Muttermale (>50) Typ I: sehr helle Haut, sofort Sonnenbrand, keine oder sehr langsame Bräunung Typ II: helle Haut, oft Sonnenbrand, langsame Bräunung Typ III: mittelhelle Haut, manchmal Sonnenbrand, einfache Bräunung Typ IV: bräunliche, wenig empfindliche Haut, selten Sonnenbrand, schnelle Bräunung Typ V und VI: dunkle bis schwarze Haut, sehr selten Sonnenbrand Wichtig: Keine vermehrte Sonnenexpositionen (kein Solarium), schützen Sie die Haut (Kleidung, Sonnenschutzmittel). Dies gilt besonders für Kinder!  Die Haut vergisst nie! Gefahrenzeichen ABCD-Regel A = Asymmetrie: unregelmässige nicht runde Form B = Begrenzung: ausgefranste, unscharfe Ränder C = Color: Ungleichmässig, verschiedenfarbig, fleckig D = Dynamik: Wachstum
Melanom-Guidelines Schweiz Melanom AWMF Leitlinien Melanom, Deutschland die 3 wichtigsten Hautkrebsarten
Vorschaubild klicken zum Vergrößern